Finnelauf > News > News Details

Informationen

Anmeldung, Zeitnahme, Startzeiten, Strecken, Gebühren

Finnelauf Informationen

Ergebnisse

Ergebnisse 38. Finnelauf 2017

Zur den Ergebnissen des 33. Finnelauf

News

38. Auflage des Finnelaufes lockt mehr als 600 Läufer auf die Strecken

09.05.2017

Nun ist der Finnelauf im wahrsten Sinne des Wortes schon wieder gelaufen: Mehr als 570 Teilnehmer auf den Laufstrecken, 11 Schulstaffeln, unzählige Familien und Fans auf dem Tauhardter Sportplatz, 115 Helfer und 35 Streckenposten, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten – da ist die Bilanz des 38. Finnelaufes.

Auf das Sportwochenende stimmte am Freitagabend Matthias Kreuzberg ein. In seinem Vortrag „Neuseeland. Wandern am anderen Ende der Welt“ berichtete der erfahrene Langstreckenläufer von Begegnungen mit Pinguinen, Seelöwen und Kiwis, zeigte Impressionen der fantastisch anmutende Landschaften mit immergrünem Regenwald, schneebedeckten Gipfeln und rauchenden Vulkanen.

Voller Aufregung warteten dann am Sonnabend die jungen Schülerinnen und Schüler auf ihren sportlichen Einsatz. Im Vorfeld des Schulpokals hatten alle fleißig trainiert. Schließlich  begann der Kampf um den begehrten Wanderpokal in diesem Jahr von null, nachdem die Grundschule Eckartsberga im vergangenen Jahr mit dem dritten Sieg in Folge den Wanderpokal endgültig mit in die eigene Schule nahm. Groß war deshalb der Ehrgeiz der jungen Läufer, sich in diesem Jahr gegen die Konkurrenten durchzusetzen.

Nach der Eröffnung durch Verbandsgemeindebürgermeisterin Monika Ludwig fiel der Startschuss für den 12. Schulstaffellauf. Lautstark angefeuert von Lehrern und Lehrerinnen, Eltern und Freunden verwies auch in diesem Jahr die Grundschule Eckartsberga die anderen auf die hinteren Plätze: Mit einer Zeit von 19:11 Minuten setzte sich die Mannschaft I an die Spitze. Es folgte Rastenberg mit einer Zeit von 19:59 Minuten, Platz drei belegte die Mannschaft Laucha I in 20:10 Minuten. Auf die weiteren Rängen kamen Eckartsberga II, Saubach I, Eckartsberga III, Laucha II, Nebra, Saubach III, die Finneck-Schule Rastenberg und Saubach II. Für jede Staffel gab es unter lautem Jubel bei der Siegerehrung einen Mannschaftspreis und Medaillen zur Erinnerung an den Finnelauf.

Nahtlos schloss sich die offizielle Eröffnung des Finnelaufs durch Landrat Götz Ulrich und Kreissportbund-Präsident Willi Knorr an. Anschließend ging es auf die verschiedenen Distanzen:  Als erstes wurde die 2 km-Kurzstrecke gestartet. Hier gingen über 115 Teilnehmer an den Start. Nach 7:58 Minuten kam Lucas Thiel als erster ins Ziel, es folgten Severin Benischke (8:05 Minuten) und als schnellste Läuferin Lea Celine Schleicher mit einer Zeit von 8:35 Minuten.

Pünktlich 10.10 Uhr startete mit über 50 Teilnehmern die 25 km-Königsdisziplin. Nach 01:37:07 überquerte Daniel Münch vom SC Impuls Erfurt als Erster die Ziellinie. Schnellste Frau auf der anspruchsvollen Strecke war Constanze Quenzel mit 02:01:37. Auf der 5 km-Distanz gingen in diesem Jahr 160 Läuferinnen und Läufer an den Start. Die 5 km-Strecke bietet im Gegensatz zu den langen Distanzen ein relativ flaches Streckenprofil. Hier gewann Jonas Schütz vom SV Eintracht Naumburg in 22:25 Minuten, seine Vereinskollegin Cora Blaue setzte bei den weiblichen Teilnehmern in 25:08 Minuten Maßstäbe.

Als letzte Laufstrecke wurde 10.40 Uhr die 12,5 km-Distanz gestartet. Beim zweitgrößten Teilnehmerfeld des Tages gingen 151 Starter auf die beliebteste Finnelaufdistanz. Samson Tesfazghi Hayalu kam wie im Vorjahr als Schnellster nach 40:57 Minuten durchs Ziel und verbesserte damit seine Vorjahreszeit um knapp 1:30 Minuten.  Die beste Frau auf der 12,5 km-Distanz heißt Mathilda Neubauer vom SV Eintracht Naumburg - sie finishte in einer knappen Stunde (01:00:34).

Auch die Nordic Walker kamen beim Finnelauf mit einer 5,5 und 11 km-Strecke auf ihre Kosten. Die 5,5 km gewann Conrad-Friedrich Kowalsky in 44:43 Minuten, schnellste Teilnehmerin war Ina Hentzschel mit 42:02 Minuten. Bei den 11 km-Walkern belegte die Vorjahressiegerin Romy Schulze mit einer Zeit von 01:22:18 den ersten Platz, schnellster Mann war Dr. Alfred Schilling, der die Strecke in 01:29:53 bewältigte.

Ob Laufen, Walken, Wandern oder Staffellauf, der 38. Finnelauf bot für über 700 Aktive einen Tag mit sportlichen sowie familiären Charakter. Wir bedanken uns bei all unseren ehrenamtlichen Helfern und Kuchenfrauen sowie unseren Partnern, dem Thüringer Forstamt Bad Berka, der Gemeinde Finne sowie der Verbandsgemeinde An der Finne für die großartige Unterstützung. Ein Dank gilt ebenfalls Polizei, Rettungskräften, Feuerwehrleuten und den Sponsoren, ohne die der Finnelauf in dieser Form nicht möglich wäre.

von Anna-Lena Dietrich

Zurück